+++  Die Hörvorsorge beginnt mit den Hörtestwochen  +++     
 
(0800) 136 66 13
Link verschicken   Drucken
 

HNO-Ärzte

Der Besuch beim HNO-Arzt schafft Klarheit über Art und Ursache, wenn Probleme mit dem Hören auftreten. Auch eine mögliche organische Grunderkrankung wird bei dieser Gelegenheit erkannt. Nach der individuellen Anpassung eines geeigneten Hörsystems, stellt der HNO-Arzt schließlich fest, wie weit sich das Hören durch das Hörsystem verbessert hat.

 

Bei jeder unklaren Hörminderung steht als nächster Schritt eine Untersuchung beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt auf dem Programm. Dabei wird ermittelt, welche Ursachen die Probleme mit dem Hören ausgelöst haben. Darüber hinaus klärt die Untersuchung auch mögliche organische Ursachen ab, die gegebenenfalls weitere diagnostische und therapeutische Maßnahmen erforderlich machen.

 

In solchen Fällen ist die Hörschwellenverschiebung oft nur vorübergehend, und das Hörvermögen regeneriert sich nach der Behandlung der ursächlichen Grunderkrankung, zum Beispiel mit Medikamenten. Ist dagegen von einer dauerhaften Hörschwellenverschiebung auszugehen, verordnet der HNO-Arzt ein Hörsystem – beziehungsweise zwei, wenn beide Ohren betroffen sind. Gesetzlich Krankenversicherte haben Anspruch auf die Versorgung mit Hörsystemen. Aus diesem Grund ist auch eine ärztliche Verordnung wichtig, weil die Krankenkasse dann die Kosten für das Hörsystem und die Betreuung durch den Hörgeräteakustiker bis zu dem festgelegten Festbetrag übernehmen. Darüber hinaus kann aber jeder Versicherte privat zuzahlen, wenn er bestimmte technische Ausstattungsmerkmale wünscht.
 

Studie zeigt: Gutes Hören sorgt für harmonische Beziehung

»Hörst Du mir überhaupt richtig zu?« – »Das haben wir doch schon besprochen.« – »Du verstehst mich nicht!« Hand aufs Herz: Wer hat noch nie einen dieser Sätze gehört? Es ist kein Geheimnis, dass funktionierende Kommunikation eine Grundvoraussetzung für eine harmonische und glückliche Beziehung ist. Was aber, wenn genau diese beeinträchtigt ist, weil einer der Partner schlichtweg schlecht hört? Die Beziehung leidet.

 

Viele Betroffene fürchten nämlich, als Hörgeräteträger für ihre Partner weniger attraktiv zu sein, und zögern es deshalb lange hinaus, aktiv zu werden. Dabei zeigen Befragungen, dass diese Sorgen unbegründet sind. Oft sind die Partner sogar erleichtert, wenn sich der andere für eine Hörlösung entscheidet, und haben wieder mehr Freude am gemeinsamen Leben.


Es ist ein weitverbreitetes Vorurteil: Hörgeräte machen einen Menschen weniger anziehend oder sind hinderlich, wenn man jemanden kennenlernen will. Die Realität sieht aber ganz anders aus: Sobald gutes Hören wieder möglich ist, verändert sich so vieles zum Positiven, dass Betroffene förmlich aufleben. Das ist nicht nur gut für das Selbstbewusstsein, sondern auch für die gesamte Ausstrahlung. Dieses Phänomen bestätigen auch Angehörige, die im Rahmen einer Studie zu ihrem Alltagsleben befragt wurden. 40 Prozent von ihnen gaben an, dass die Anschaffung eines Hörgeräts einen positiven Effekt auf die Partnerschaft hat, und 78 Prozent äußern sogar, dass ein Hörgerät für sie kein Hinderungsgrund für eine Beziehung wäre.* Und was sagen die Hörgeräteträger selbst? 65 Prozent von ihnen bestätigen, dass sich ihre Beziehung verbessert hat, seitdem sie mit einem Hörgerät versorgt sind. Über ein Viertel (28 Prozent) berichtet sogar von einem erfüllteren Liebesleben, seit sie wieder besser hören.
 

Wie moderne Hörgeräte den Alltag leichter machen

Was es vielleicht leichter macht, den ersten Schritt in Richtung Hörlösung zu tun, sind die vielen Verbesserungen im Bereich der Hörgerätetechnologie. Hier hat sich in den letzten Jahren enorm viel getan. Nicht nur in Sachen Leistungsfähigkeit, sondern auch beim Design. Die kleinen, leichten Glasfasergehäuse werden in den unterschiedlichsten Farben und Formen angeboten, und es gibt sogar Modelle, die von außen gänzlich unsichtbar sind. Was Technik und Funktion angeht, ist das unterstützte Hören auch viel angenehmer geworden. Verzerrter Klang, Rückkopplungen und ständige manuelle Einstellungen gehören längst zur Vergangenheit, denn die Geräte passen sich automatisch an und übertragen Stimmen in störungsfreier Qualität.