+++  Die Hörvorsorge beginnt mit den Hörtestwochen  +++     
 
(0800) 136 66 13
Link verschicken   Drucken
 

Im Detail: Gründe für die Entstehung

Die Gründe für die Entstehung des subjektiven Tinnitus sind nur teilweise geklärt. Eine der möglichen Ursachen ist die Einwirkung auf den Hörnerv durch Lärm oder bestimmte Medikamente. Bei gesunden Ohren kommt es in den Nervenfasern spontan zu elektrischen Impulsen, der sogenannten Spontanaktivität. Diese verändert sich, wenn der Schall auf das Ohr trifft. Dadurch werden verschlüsselte Schallinformationen zum Gehirn weitergeleitet. Ist der Hörnerv beeinträchtigt, wirkt sich das auch auf die Spontanaktivität aus. Diese kann dann vermindert oder in ihrem zeitlichen Verlauf verändert sein. Es wird davon ausgegangen, dass eine Abweichung der Spontanaktivität den subjektiven Tinnitus bewirken kann. Der Tinnitus kann aber auch im Gehirn entstehen. 

 

Dabei handelt es sich dann um den sogenannten zentralen Tinnitus, eine fehlerhaften Übermittlung von Informationen, die auf dem Übertragungsweg zwischen den Haarzellen im Ohr und dem Gehirn entsteht. Als einer der Hauptauslöser für Tinnitus wird aber immer noch der Stress angesehen. Stress löst im Körper eine Vielzahl an Reaktionen aus. So schüttet der Körper mehr von dem Hormon Kortisol aus, was dazu führt, dass sich die Blutgefäße verengen und die Durchblutung beeinträchtigt wird. Diese Beeinträchtigung wirkt sich besonders auf kleine Blutgefäße, die sogenannten Kapillaren, aus und kann im Innenohr zu Gefäßverschlüssen führen. Dadurch wird das Innenohr nicht genügend durchblutet. Es ist noch nicht endgültig geklärt, wie die durch Stress ausgelösten Reaktionen den Tinnitus hervorrufen.